Partner  

   

Login  

   

Besucherzahl  

Heute8
Insgesamt58024
   

Chronik

Chronik

1971 Gründung des Vereins

In den beiden Ortschaften Adelshofen und Nassenhausen herrschte schon seit jeher eine große Fußballbegeisterung. In Freundschaftsspielen gegen Nachbarortschaften sah man, daß aus so vielen Spielern jederzeit eine Vereinsmannschaft zu gründen wäüre. Durch die Flurbereinigung wurde ein Sportplatz geschaffen, der auch den Anforderungen des Fußballverbandes entsprach. In den Testspielen der ledigen gegen die verheirateten Nassenhausner sah man, daß man nun nicht
mehr länger warten sollte.

Bürgermeister Benedikt Schwarz lud im Februar 1971 zu einer Versammlung zwecks Gründung eines Sportvereins ein. Die Versammlung fand im Gasthaus Högenauer statt. Über eine Vereinsgründung konnte man sich jedoch nicht einigen.
Am 23. März 1971 wurde von Bürgermeister Schwarz erneut eine Versammlung einberufen. Nachdem sich 37 der anwesenden Gäste für eine Vereinsgründung ausgesprochen hatten, wurden auch gleich die Vorstandwahlen durchgeführt.

Gewählt wurden:

1. Vorstand

Peter Schilling, Nassenhausen

2. Vorstand:

Anton Ried, Adelshofen

1. Kassierer:

Alois Staffler, Adelshofen

1. Schriftführer:

Josef Raith, Nassenhausen

Beisitzender

Benedikt Schwarz und Josef Trinkl

Jugendleiter:

Lorenz Leitmeier



Am 25. April 1971 fand die erste ordentliche Versammlung statt. Die Mehrheit der Mitglieder sprach sich dafür aus, daß der Verein

Sportverein Adelshofen-Nassenhausen

heißen sollte. Als Vereinsfarben wurden die Farben Schwarz-Weiß bestimmt.

 
 


Meilensteine in der Vereinsgeschichte
 

1977

Einweihung der Mehrzweckhalle

In der Woche vom 17. bis 24. Juli 1977 wurde mit einem Festgottesdienst und einem kleinen Festabend unter dem Motto „Spiel und Sport“ die Einweihung der Sporthalle gefeiert.

Mit dem Bau der Mehrzweckhalle, die in den Jahren 1975 bis 1977 unter der Regie von Bürgermeister Benedikt Schwarz von der Gemeinde Adelshofen errichtet wurde, erlebte der Sportverein und dabei insbesonders die Hallensportarten (Karate, Volleyball, Gymnastik) einen gewaltigen Aufschwung.

1990

Einweihung des Sportgeländes

Am 14. und 15. Juli 1990 wurde das neue Sportgelände eingeweiht. Beim Bau der neuen Anlage wurden nicht nur ein großer Fußballplatz, sondern auch zwei Tennisplätze, ein Kinderspielplatz und die notwendigen Parkplätze errichtet. Außerdem wurden die Stockbahnen erweitert, sodass die Stockschützen auch größere Turniere veranstalten konnten.

Der damalige Bürgermeister Benedikt Schwarz hatte das Projekt entscheidend vorangetrieben und auch selbst mit Hand angelegt. Bei der Einweihung wies Benedikt Schwarz darauf hin, dass die Baukosten dank der Mithilfe vieler Vereinsmitglieder niedriger ausgefallen seien als ursprünglich veranschlagt. Mit der Fertigstellung sei ein lang gehegter Wunsch des Sportvereins und auch der Gemeinde in Erfüllung gegangen, meinte der Bürgermeister in seiner Festansprache damals.

Erst der Erwerb von 30 000 qm Grund in unmittelbarer Nähe der Mehrzweckhalle hatte die Planung eines Sportgeländes möglich gemacht. So konnte mit der Einweihung der Außenanlagen vollendet werden, was vor 13 Jahren mit dem Bau der Halle begann.

Der damalige erste Vorstand Peter Schöberl, der beim Bau der Anlage entscheidend mitgewirkt hatte, gab leider ein Jahr später sein Amt als erster Vorstand auf. In seine Amtszeit fielen neben der Gründung einiger neuer Abteilungen auch Veranstaltungen wie „Der Verein stellt sich vor“ und „Sport und Musik“.

1994

Einweihung des dritten Sportplatzes

Eine Erweiterung erfuhr das Sportgelände im Jahr 1994. Der dritte Sportplatz konnte in Betrieb genommen werden. Oberhalb des Hauptplatzes wurde ein zusätzliches Spielfeld angelegt. Auch bei dieser Baumaßnahme waren die Kosten durch sehr viel Eigenleistung niedrig gehalten worden.

Die Einweihung wurde mit einem Gottesdienst im Freien und einem Gauditurnier gefeiert. Bei dieser Gelegenheit erhielt Benedikt Schwarz für seinen unermüdlichen Einsatz auch die goldene Ehrennadel des Vereins

2002

Renovierung der Sporthalle

Knapp ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten konnte die Renovierung der Sporthalle abgeschlossen werden. Im Herbst 2002 waren die Erneuerung des Dachs und der Außenwände erfolgt. In den Sommerferien 2003 wurde der Boden ausgetauscht. Somit war die Sporthalle 26 Jahre nach der Fertigstellung einer gründlichen Runderneuerung unterzogen worden. Am 12. Oktober 2003 wurde sie den Gemeindebürgern im Rahmen der Einweihungsfeier vorgestellt.

Recht zahlreich strömten die Leute am Sonntag in die Sporthalle. Fast 300 Besucher waren anwesend, als Pfarrer Schlosser mit seinen Ministranten zur Messe in die Halle einzog. Umrahmt wurde die Messe von der Blaskapelle Adelshofen. Pfarrer Schlosser wünschte in seiner Predigt den Sportlern in der renovierten Halle viele erfolgreiche Wettkämpfe.

Nach dem Gottesdienst gab es für die Festgäste ein Weißwurstfrühstück und Freibier. Beides hatte die Gemeinde spendiert. Dazu spielte die Blaskapelle.

2010

Einweihung neuer Umkleidekabinen und Funktionsräume

Nach dreijähriger Planung und einer Bauzeit von 16 Monaten konnten die neuen Umkleidekabinen zusammen mit der Hackschnitzelheizung ihrer Bestimmung übergeben werden. Bei der Einweihung am 31. Juli 2010 nahm Pfarrer Huber nach dem Festgottesdienst auf dem Sportplatz die Weihe der neuen Räume vor. Im Anschluss waren alle Helfer und Gäste zum Essen eingeladen.

Von den Mitgliedern wurden ca. 5650 Arbeitsstunden erbracht. Dies trug wesentlich dazu bei, dass die Kostenschätzungen des Architekten weit unterschritten wurden. Trotz Mehrkosten wegen zusätzlicher Brandschutzauflagen konnten durch die Eigenleistung des Sportvereins 200 000 Euro gespart werden. Die vom Bayerischen Landessportverband in Aussicht gestellte Förderung von ca. 125 000 € (2/3 Zuschuss, 1/3 Darlehen) wird die Kosten für die Gemeinde zusätzlich senken.

Die zusätzliche Schaffung von Umkleidekabinen war dringend nötig, da bisher die Kabinen an manchen Tagen zwei- oder dreifach belegt waren und zum Teil auch Kinder und Jugendliche zusammen mit Erwachsenen die Kabinen benutzen mussten.

Durch den großzügigen Neubau der Kabinen, den der Gemeinderat einstimmig befürwortet hatte, hat sich die Raumsituation für die Sportler nun wesentlich verbessert. Zum einen können die Hallensportler die alten Kabinen zusätzlich als Umkleideräume nutzen, zum anderen kann der Fußballbetrieb in den neuen Räumlichkeiten ohne Platzprobleme durchgeführt werden. Sowohl Gästeteams als auch die eigenen Mannschaften haben nun genügend Platz.

1971-
2012

Stabile Vereinsführung

Seit der Gründung des Vereins im Jahr 1971 gab es nur drei Wechsel an der Vereinsspitze. Peter Schilling leitete den Verein 11 Jahre lang. Sein Nachfolger Peter Schöberl war 9 Jahre an der Spitze des Vereins. Ebenso lang hielt es Fritz Pfleger als Vorstand aus. Auch er war 9 Jahre im Amt. Seit 2000 wird der Verein geführt von Leonhard Klaß, dessen vierte Amtszeit 2012 zu Ende geht.

 

Peter Schilling

1971 - 1982

 

Peter Schöberl

1982 - 1991

 

Fritz Pfleger

1991 - 2000

 

Leonhard Klaß

seit 2000